Emissionsfreie Heizung mit negativer CO2-Bilanz

Graforce GmbH

Die Graforce GmbH ist ein Spezialist für nachhaltige und wirtschaftliche Wasserstofftechnologien. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin-Adlershof hat neue Plasma-Anwendungen zur Herstellung von grünem Wasserstoff und Industriegasen aus Reststoffen entwickelt. Damit lässt sich das Energiepotenzial von organischen und anorganischen Verbindungen in industriellem Abwasser, Gülle, Kunststoff und Gasen nutzen. Das interdisziplinäre Graforce-Team aus Physikern, Ingenieuren und Konstrukteuren sieht in der Plasmalyse mit Strom aus erneuerbaren Energien eine Schlüsselkomponente zur Klimagasreduzierung.

MOA-H2eat: Anlagensystem zur Wärme­erzeugung mit negativer CO2-Bilanz

Das Projekt „MOA-H2eat“ ermöglicht dem Mercure Hotel MOA Berlin eine Wärmeversorgung mit negativer CO2-Bilanz. Mit dem energie­effizienten Verfahren der Methan-Plasmalyse wird Biomethan in Wasserstoff (H2) und Kohlen­stoff (C) zerlegt. Aus dem Wasser­stoff produziert das Hotel mit modifizierten Brenn­wert­kesseln und BHKW emissions­frei Energie. Der Kohlen­stoff dient als Rohstoff zur Asphalt­her­stellung und bleibt dauerhaft gebunden. Durch das Bio­methan entzieht die Wärme­ver­sorgung des Hotels der Atmosphäre jähr­lich bis zu 1.700 Tonnen CO2 und zeigt die Möglich­keiten einer städtischen Energie- und Wärme­wende.

Key Facts zum Unternehmen

Jury­bewer­tung

Eine Wärme­ver­sorgung, die nicht nur kein CO2 aus­stößt, sondern sogar noch welches aus der Atmos­phäre bindet – dies ist der Graforce GmbH durch die neuartige Kombi­nation von Methan-Plasma­lyse, H2-Gas-Brenn­wert­kesseln und Photo­voltaik unter Ver­wendung von regene­rativem Bio­methan im Berliner Mecure Hotel MOA gelungen. Ein Ansatz, der den Wärme­markt ein Stück weit revolu­tioniert und zur dezentralen Dekarboni­sierung beiträgt.

Was ist das Herausragende an dem Projekt?

Bridge-Studios

Träger