Dekarboni­sierung der leitungs­gebun­denen Wärme­ver­sorgung für den historischen Stadtkern

Stadtwerke Lemgo GmbH

Die Stadtwerke Lemgo GmbH haben sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität im eigenen Ver­sorgungs­gebiet zu steigern. Dafür gewähr­leisten die Stadt­werke nicht nur eine zuver­lässige Ver­sorgung mit Strom, Gas, Wasser und Fern­wärme, sondern enga­gieren sich auch in der Um­set­zung inno­vativer Konzepte, bei kommu­nalen Projekten sowie im Ressourcen- und Klima­schutz. Für ihr nach­halti­ges Energie­versor­gungs­konzept wurden die Stadt­werke Lemgo bereits mehrfach ausge­zeichnet und haben eine Vorbild­funktion für andere Kommunen.

Erneuerbarer klimaneutraler Stadtkern

Vorhandene Energie optimal und wirt­­schaft­lich nutzen – diesen Anspruch erfüllt das Projekt durch die Ver­­knüp­fung eines bestehen­den Block­­heiz­­kraft­­werks (BHKW) mit Groß­wärme­pumpen und einer Abwasser­­auf­berei­tung. Den Wärme­pumpen dienen das geklärte Abwasser der Stadt sowie die Ab­wärme aus Abgas und Lade­luft­kühlung des BHKW als Wärme­quellen. Der selbst erzeugte, abgabe­freie KWK-Strom des BHKW macht das Konzept wirt­schaft­lich. Damit zeigt das Projekt, dass auch ein histo­rischer, eng bebauter Stadt­kern Potenzial zur Dekarboni­sierung der Wärme­ver­sorgung und zur weiteren Energie- und Wärme­wende hat.

 

Key Facts zum Projekt

Jury­bewer­tung

Eine leitungs­gebundene klima­neutrale Wärme­ver­sorgung ist möglich – auch in dem verdich­teten, städtischen Gebäude­bestand der vergangenen Jahrzehnte. Das haben die Stadt­werke Lemgo in ihrem Verbund­projekt unter Beweis gestellt, das die Abwärme aus der städtischen Klär­anlage, eine Groß­wärme­pumpe sowie ein Block­heiz­kraft­werk miteinander vernetzt. Das Resümee des weg­weisenden Engage­ments: Klima­schutz­ziele lassen sich mit lokal handelnden Akteuren umsetzen.

Was ist das Herausragende an dem Projekt?

Bridge-Studios

Träger